Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Tabellenführer siegt im Derby

Im Bruderkampf VfL 2 gegen VfL 3 behielt der Kreisliga-Tabellenführer nur überraschend knapp mit 67:63 die Oberhand.

7:0-Siege gegen 2:5 – die Rollen waren klar vertauscht im VfL-Derby am Sonntagnachmittag. Dennoch tat sich der Spitzenreiter, der die letzten beiden Spiele „nur“ nach Verlängerung gewonnen hatte, über die ganze Spielzeit schwer mit dem Team von Spielertrainer Uli Tangl. Es brauchte sehr gute Offensiv-Leistungen von Spielertrainer Mario Geiger und Oldie Paul Howard, die immer wieder punkteten und es damit der Dritten nicht gestatteten, die Führung zu übernehmen. Kurz vor Schluss waren dann aber doch alle Zweifel beseitigt, als der Favorit mit einem 7:0-Lauf auf 65:55 (38.) stellte. Der Rest war Ergebniskosmetik der Dritten – die aber durchaus stolz war, so gut mitgehalten zu haben. ut

VfL 2: Allgaier (2), Babinger (10), Bantlin, Beyerlein (2), Geiger (22/1), Glaser (2), Howard (16), Melzer (13).

VfL 3: Atol (4), Blodau (3), Er (5/1), Grube (15/1), Hasenmaile (14), Tangl (7/1).


Tumulte in Sindelfingen

Zum zweiten Mal nacheinander gewann die Zweite der VfL-Basketballer nach Verlängerung. In Sindelfingen hab es vor dem 98:96 fast einen Spielabbruch.

Mit einer an Überheblichkeit grenzenden Einstellung reiste Kreisliga-Tabellenführer VfL Kirchheim 2 zum Vorletzten VfL Sindelfingen. Zunächst passte das Selbstvertrauen, das erste Viertel wurde 30:17 gewonnen. Doch dann zeigte der Gastgeber, dass er auch Basketballspielen kann, drehte das Spiel schon zur Pause (41:42) und blieb bis zum Schluss auf Augenhöhe.

Zumindest bis dreieinhalb Minuten vor dem Ende des vierten Viertels. Da leistete sich der Kirchheimer Kevin Allgaier ein zugegeben ziemlich hartes Foul, was die Sindelfinger völlig ausrasten ließ: Alle Spieler auf der Bank sprangen aufs Feld – übrigens auch der Zeitnehmer! – und bedrängten Allgaier und die Schiedsrichter. Die hatten dann zehn Minuten lang zu tun, um alles aufzuarbeiten.

Ergebnis: Zwei Freiwürfe für Sindelfingen wegen des unsportlichen Fouls von Allgaier. Vier Freiwürfe für Allgaier wegen zweier unsportlicher Fouls gegen ihn im Tumult. Drei Freiwürfe für Kirchheim wegen Betreten des Spielfelds durch Sindelfinger Spieler. Disqualifikation aller Sindelfinger Bankspieler wegen Betreten des Spielfelds.

Die Heimmannschaft rettete sich trotzdem in die Verlängerung, wo sich Kirchheim dann allerdings, dann nur noch gegen vier Kontrahenten, knapp den Sieg sicherte.

Es wurde allerdings noch ein umfangreicher Protest eingelegt, der nun vom Staffelleiter entschieden werden muss. Einer der Punkte: Auch Kirchheimer Bankspieler hätten das Feld betreten, wären aber nicht ausgeschlossen worden. ut

VfL: Allgaier (10), Babinger (21/1), Bantlin (2), Beyerlein, Geiger (33/2), Glaser (2), Melzer (22/2), Pfizenmaier (6), Rehm (2).


Krimi mit Happy End

Im Spitzenspiel der Kreisliga Nord bezwang die Zweite der VfL-Basketballer Spitzenreiter TSG Ehingen 1 73:68 nach Verlängerung und ist der neue Primus.

Das war ein echter Hitchcock! Im Showdown der beiden einzigen ungeschlagenen Teams der Kreisliga Nord in just jener Halle, in der 22 Stunden zuvor die Knights in der ProA 84:86 verloren hatten, spitzte sich alles in den letzten Minuten zu. Bezirksliga-Absteiger VfL 2 fuhr bis dahin Achterbahn. Einem vor allem defensiv starken ersten Viertel (13:9) folgte das 15:18 in den zweiten zehn Minuten – Pausenstand 28:27 und eigentlich die Vorentscheidung nach der Pause: Zwei Dreier von Center Matthias Pfizenmaier beendeten das Viertel und sorgten für das 49:39. Doch Ehingen kam wieder zurück, startete ins vierte Viertel mit einem 13:0-Lauf zum 51:52 und lag in der vermeintlich letzten Minute 61:60 vorne. Andreas Melzer, zusammen mit Spielertrainer Mario Geiger wieder Topscorer, hatte es dann zweimal in der Hand. Doch zunächst verwarf er nach dem 61:61 seinen zweiten Freiwurf, dann verlegte er frei einen Korbleger zwei Sekunden vor der Sirene – Verlängerung!

Die war dann ein reines Freiwurf-Festival: Insgesamt 25 Freiwürfe gab es in den fünf Minuten, und nachdem Geiger und Karl Bantlin die ersten vier vergeben hatten, traf der VfL immerhin sechs der nächsten zwölf Versuche, was zusammen mit den drei Feldkörben von Melzer zum 73:68 und der Tabellenführung reichte. ut

VfL: Allgaier (3), Babinger (2), Bantlin (5),  Beyerlein (n.e.), Geiger (24/1), Glaser (n.e.), Howard (7), Melzer (21/1), Pfizenmaier (9/3), Rehm (2).


Weiße Weste locker sauber gehalten

Siege bringen Motivation! Nach vier Erfolgen trat die Zweite der VfL-Basketballer gegen die TSG Ehingen 2 mit elf Spielern an und gewann 83:58.

Der fünfte Sieg im fünften Kreisligaspiel war für den Bezirksliga-Absteiger nie gefährdet. Und das, obwohl die Zweite von Tabellenführer TSG Ehingen auch schon dreimal gewonnen hatte und vor dem Spieltag nur einen Platz hinter dem VfL auf Platz drei gestanden hatte. Spielertrainer Mario Geiger, Andreas Melzer und Kollegen drückten von Anfang an auf die Tube (17:6, 8.), und als auch Volleyballer Manuel Babinger, der immer besser im Basketball zurechtkommt, scorte, war die Partie beim 28:11 (12.) praktisch entschieden.

Am kommenden Sonntag geht es nun zu Tabellenführer TSG Ehingen 1. Zwei Fragen stehen dabei im Raum: Kann die Zweite ihre Siegesserie ausbauen? Und: Kommen auch zum Auswärtsspiel am Sonntagnachmittag alle Spieler? ut

VfL: Allgaier (9), Babinger (8), Bantlin, Beyerlein, Geiger (24/1), Glaser (1), Howard (8), Lehmann (7/1), Melzer (21/1), Pfizenmaier (3/1), Rehm (2).


Siegesserie hält an

Vier Spiele, vier Siege: Die Zweite der VfL-Basketballer nahm auch die Auswärtshürde beim TV Ebersbach souverän mit 89:66.

Bezirksliga-Absteiger VfL Kirchheim 2 pflügt weiter durch die Kreisliga Nord! Beim Neuling TV Ebersbach hatte das Team von Spielertrainer Karl Bantlin zwar immer wieder kleine Durchhänger, war aber insgesamt einfach stärker. Nach dem 13:13 (4.) gab’s den ersten Lauf zum 24:16 (7.), die Abwehr funktionierte im ersten Viertel aber noch nicht so richtig – 29:21.

Die Vorentscheidung fiel in den zweiten zehn Minuten, Ebersbach wurde auf neun Punkte gehalten und vorne traf Liga-Topscorer Mario Geiger zuverlässig – 50:30.

Ein kleines Problem ergab sich im dritten Durchgang: Andreas Melzer, neben Geiger der Punktegarant im Team, kassierte in der 22., 28. und 29. Minute drei   Fouls – und war mit fünf Fouls draußen! Ebersbach kam flott auf, von 63:40 auf 63:50, doch mit Routine und Cleverness schaukelte der VfL das Spiel am Ende doch sehr souverän nach Hause. Nach dem 74:59 (34.) gelangen neun Punkte in Serie zum 83:59, der Widerstand der Gastgeber war gebrochen.

An den nächsten beiden Wochenenden wird sich gegen die beiden Ehinger Teams (Vierter und Erster) zeigen, ob die Truppe wirklich vom Wiederaufstieg träumen kann. ut

VfL: Allgaier (2), Babinger (6), Bantlin (6), Beyerlein (2), Geiger (28/2), Howard (14), Lehmann (12/1), Melzer (13/1), Rehm (6).


Siegesserie steht auf drei

Der dritte Sieg war der leichteste: Die Zweite der VfL-Basketballer gewann gegen Kreisliga-Schlusslicht TSG Reutlingen 3 91:42.

Dabei lief es im ersten Viertel gar nicht, es war grausam anzusehen, was sich am Sonntagnachmittag in der Sporthalle Stadtmitte zunächst abspielte. Die Gäste führten sogar 16:13, doch nach dem 18:15 wachten Geiger und Kollegen endlich auf. Ein 17:0-Lauf rückte die Verhältnisse zurecht, der Rest war mehr ein Schaulaufen – mit vier Besonderheiten:

  • Paul Howard (50): Im Jungbrunnen runderneuert.
  • Matthias Pfizenmaier: einen Tag vor seinem 27. Geburtstag nach vielen Jahren zurück
  • Volleyballer Manuel Babinger (22): im Basketball angekommen
  • Martin Beyerlein (54): Karriere-Bestleistung mit zehn Punkten.

Mit 3:0-Siegen träumt die Zweite nach dem Abstieg nun schon wieder ein bisschen von der Bezirksliga. ut

VfL: Babinger (14), Beyerlein (10), Geiger (27), Howard (8), Lehmann (4), Melzer (15/2), Pfizenmaier (11), Rehm (2).


Herzschlagfinale der Topscorer

Den zweiten knappen Sieg im zweiten Kreisliga-Spiel schaffte die Zweite der VfL-Basketballer. Bei der TS Göppingen 2 gab es ein 86:85.

Wie schon im vergangenen Bezirksligajahr reduzierte sich die Zweite offensiv auf ein Zwei-Mann-Team. Mario Geiger und Andreas Melzer zeichneten am Ende für 63 der 86 Punkte verantwortlich, unterstützt wurden sie gelegentlich noch von Kevin Allgaier.

Im Schlussviertel, als der 60:69-Rückstand aufgeholt werden musste, machten die beiden fast alles alleine: Geiger erzielte 16 Punkte, Melzer acht - 24 von 26.

Den Schlussakkord gab’s allerdings im Freiwurf-Duell mit dem Göppinger Punktemacher: Turan Cal, der normalerweise bei der Ersten in der Landesliga spielt und dem VfL sieben Dreier und 27 Punkte eingeschenkt hatte, vergab beim Stand von 85:85 seine beiden Freiwürfe. Auf der anderen Seite wurde Geiger ausgerechnet vom Ex-VfLer Cal gefoult, er verschoss zunächst den ersten von der Linie. Der Zweite aber kullerte irgendwie durch die Reuse und Kirchheim feierte den 86:85-Sieg. ut

VfL: Allgaier (13), Beyerlein (1), Geiger (35/1), Glaser, Howard (4), Lehmann (3), Melzer (28/3), Rehm (2).


Absteiger mit Auftaktsieg

Nur acht Tage nach ihrer „Wiederauferstehung“ landete die Zweite der Kirchheimer Basketballer zum Start in die Kreisliga Nord einen 58:53-Sieg beim TSV Bad Boll.

Seit der deutlich verlorenen Relegation Mitte Mai und dem damit verbundenen Abstieg aus der Bezirksliga war das Team VfL 2 praktisch ni9cht mehr existent – es fand kein Training und praktisch keine Kommunikation statt. Doch eine Woche vor dem Saisonstart nahmen Mario Geiger und Kevin Allgaier auf Drängen der Basketball-Abteilung die Sache in die Hand, bekamen genügend Spieler zusammen und vermieden so im letzten Moment die Abmeldung aus dem Spielbetrieb.

Am Samstag zum Saisonauftakt gelang dann sogar gleich der erste Sieg. Beim stärker eingeschätzten TSV Bad Boll gewann die zweite 58:53, was vor allem dem starken Start (26:11) und am Ende den Freiwürfen von Geiger und Topscorer Andreas Melzer zu verdanken war. ut

VfL: Allgaier (4), Babinger, Bantlin (5), Geiger (16), Glaser (4), Lehmann (6), Melzer (21), Rehm (2).


 

 

Unsere Sponsoren