Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Toller Ausflug ohne Happy End

Leider keinen Sieg gab es für die U14 der VfL-Basketballer beim BBW-Spalding-Cup in Steinbach. Dennoch war es ein toller Abschluss.

Danke an alle Spender, die uns dieses tolle Wochenende ermöglicht haben!

Arion Vladi, Lorenz Fahrion, Edolind Paqarada, Masoud Nabizada, Axel Bezler, Annika Bezler, Jakob Rauscher, Richard Hinischew, Edonis Paqarada, Jonas Ifuly.

Vierter im Athletik-Test, Vierter im Basketball-Test, Vierter beim Basketball-Turnier – für die Kirchheimer U14 gab es beim Spalding-Cup des Basketball-Verbands Baden-Württemberg (BBW) nichts zu gewinnen. Und dennoch war die Veranstaltung in der Sportschule in Steinbach von Freitagabend bis Sonntagmittag für die Mannschaft nach der Bezirksmeisterschaft ein toller Abschluss einer tollen Saison. Dass das Wochenende überhaupt möglich gemacht werden konnte, war das Ergebnis einer spontanen Spendenaktion in der Abteilung, die innerhalb einer Woche die kompletten Kosten für Unterbringung und Verpflegung über die zweieinhalb Tage zusammenbrachte.

Gegen die Oberligisten SV Möhringen (32:100) und SV 03 Tübingen (40:94) gab es wie erwartet nichts zu holen, doch gegen die TSG Schwäbisch Hall, der man vor zwei Wochen beim Qualifikations-Turnier noch 55:65 unterlegen war, führte der VfL fast das ganze Spiel über. 38 Sekunden vor Schluss war man 41:40 vorne, doch der eigene Einwurf führte zum Korbleger des Gegners – 41:42. ut


 

Die U14 ist zweitbester Bezirksmeister in Baden-Württemberg

Mit tollen Leistungen belegte die U14 der VfL-Basketballer Platz zwei bei der Summer League B in Schwäbisch Hall und qualifizierte sich für den BBW Spalding Cup in Steinbach.

René Skielo, Annika Bezler, Edonis Paqarada, Jonas Ifuly, Jakob Rauscher, Edolind
Paqarada, Richard Hinitschew, Axel Bezler, Arion Vladi, Lorenz Fahrion mit Coach Pasko Tomic (es fehlt Masoud Nabizada)

Für die U14 hat der Basketball-Verband Baden-Württemberg am Ende der Saison noch ein Zusatzprogramm: Die Spalding Sommer-League. Hier kämpfen in der A-Gruppe Oberligisten und in der B-Gruppe die vier Bezirksmeister um die Teilnahme am dreitägigen Endturnier am 6. bis 8. Mai in der Sportschule in Steinbach. Das Team von Pasko Tomic war als Meister des Bezirks IV für die Summerleague B in Schwäbisch Hall qualifiziert.

Der zweite Platz im Basketball-Test war am Samstagmorgen ein guter Auftakt, dann wurde der CVJM Lörrach  sehr souverän 47:28 geschlagen. Am Abend um halbsieben reichte dann die Kraft gegen die sehr athletischen Spieler des Ausrichters TSG Schwäbisch Hall nicht mehr, das Spiel wurde 55:65 verloren. Beim Athletik-Test am Sonntagmorgen wurde, trotz des Fehlens des besten Athleten Masoud Nabizada wegen Familien-Angelegenheiten, wieder der zweite Platz erkämpft, bevor am Nachmittag das entscheidende Spiel gegen die TG Sandhausen/SG Walldorf 2 bestritten werden musste. Hier trumpfte Auswahlspieler Edonis Paqarada mit 24 Punkten groß auf, mit dem 51:40 war der zweite Platz erkämpft. ut

VfL: An.Bezler (8), Ax.Bezler (4), Fahrion (10/1), R.Hinitschew (16), Ifuly (13), Nabizada (14), Edon.Paqarada (52/2), Edol. Paqarada (6),  Rauscher, Skielo (4), Vladi (26/1).

Ergebnisse:

TG Sandhausen/SG Walldorf 2 - TSG Schwäbisch Hall 60:75

CVJM Lörrach – VfL Kirchheim 28:47

TG Sandhausen/SG Walldorf 2 – CVJM Lörrach 59:65

TSG Schwäbisch Hall – VfL Kirchheim 65:55

TG Sandhausen/SG Walldorf 2 – VfL Kirchheim 40:51

CVJM Lörrach - TSG SChwäbisch Hall 25:66


 

Die U14 ist Bezirksmeister

Mit dem 62:54 im entscheidenden dritten Play-off-Finale gegen ratiopharm Ulm 2 holte die U14 der VfL-Basketballer unter Coach Pasko Tomic nach der U16 die zweite Bezirksmeisterschaft unter die Teck.

Es war der vierte Sieg im fünften Saisonspiel gegen die Ulmer Oberliga-Reserve, einzig das zweite Play-off-Spiel am vergangenen Mittwoch ging verloren – hier kann man wirklich von der verdienten Meisterschaft des besten U14-Teams im Bezirk reden. Tomic konnte wieder auf den am Mittwoch noch kranken Arion Vladi zurückgreifen, noch wichtiger war aber die Reboundstärke des VfL, vor allem durch Masoud Nabizada. So führte Kirchheim die kompletten 40 Minuten, Ulm ließ sich zwar nie abschütteln, kam aber lange nicht gefährlich heran. Doch im dritten Viertel war der Ulmer Matzke plötzlich heiß gelaufen und erzielte 13 Punkte in Folge zum 41:38 (29.). In der 34. Minute war das Spiel beim 50:46 immer noch auf des Messers Schneide, doch die Schlussphase gewann der VfL 12:6 und feierte damit den Titel und den Einzug ins Turnier der Sommerliga B in zwei Wochen in Schwäbisch Hall. ut

VfL: Bezler, Cristofaro, Fahrion, Fischer, R.Hinitschew (9/1), Ifuly (2), Nabizada (10), Edolind Paqarada (2), Edonis Paqarada (18/1), Rauscher, Skielo, Vladi (21/1).


Entscheidung vertagt

Das 50:66 im zweiten Play-off-Finale um die Bezirksmeisterschaft bei ratiopharm Ulm 2 war die zweite Saisonniederlage für die U14 der VfL-Basketballer. Jetzt geht es am Samstag (9.30 Uhr) um alles.

Ohne den erkrankten zweitbesten Scorer, Arion Vladi, trat das Team von Pasko Tomic am Mittwochabend in Ulm in der Kuhberghalle an. Drei Tage vorher war der VfL durch das 64:54 in Kirchheim 1:0 in Führung gegangen, doch der erste Matchball wurde vergeben. Richard Hinitschew sprang als Scorer zwar für Vladi ein, aber insgesamt reichte es eben nicht. Nach dem 7:18 (9.) rappelte sich Kirchheim zwar auf und glich zum 22:22 (15.) aus, doch nach dem dritten Viertel schien beim 39:48 alles verloren. Topscorer Edonis Paqarada legte jedoch einen persönlichen 6:4-Lauf zum 45:52 (34.) hin, der eine kleine Hoffnung nährte, danach war das Pulver aber verschossen und die Ulmer brachten dem VfL die zweite Saisonniederlage bei.

Das dritte Play-off-Finale muss nun die Entscheidung bringen. Am Samstag, zu früher Stunde um halbzehn in der Sporthalle Stadtmitte, wird in den letzten 40 Minuten der Saison nun der Titel vergeben. Der Sieger darf dann allerdings an der Spalding Summer League am 23./24. April teilnehmen. ut

VfL: Bezler (2), Cristofaro (1), Fahrion (4), R.Hinitschew (16), Nabizada (5), Edolind Paqarada, Edonis Paqarada (22), Rauscher, Skielo.


Noch ein Sieg bis zum Titel

Im ersten Play-off-Finale um die Bezirksmeisterschaft der U14 gewann der VfL Kirchheim gegen ratiopharm Ulm 2 64:54.

Für das Team von Coach Pasko Tomic war es der zwölfte Sieg im 13. Saisonspiel, jetzt fehlt am Mittwochabend noch einer für den Titel. Sollte das zweite Spiel verloren gehen, fällt die Entscheidung am Samstag um 10.15 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte.

Gegen die Ulmer Oberliga-Reserve, die auch in der Landesliga zweimal knapp bezwungen werden konnte (50:44 zu Hause, 49:45 in Ulm), klappte zunächst sehr wenig, die Gäste beendeten das erste Viertel mit einem 14:3-Lauf zum 21:13. Tomic forderte nun ein Team zu engagierterer Defensive auf, das funktionierte: Nur sieben Punkte wurden kassiert, vorne traf Topscorer Edonis Paqarada regelmäßig, zur Pause waren die Weichen beim 33:28 gestellt.

Hoch motiviert und offensichtlich perfekt eingestellt kam der VfL aus der Pause, der 8:0-Lauf zum 41:28 (23.) schien die Vorentscheidung. Doch die Ulmer schlugen zurück, sechs Minuten vor dem Ende war beim 51:44 noch nichts klar. Doch jetzt drehte Arion Vladi auf: Acht seiner insgesamt 18 Punkte sammelte er in diesen letzten Minuten, das reichte zum 64:54. ut

VfL: Bezler, Cristofaro, Fahrion, Fischer, R.Hinitschew (6), Ifuly, Nabizada (10), Edolind Paqarada, Edonis Paqarada (30), Rauscher, Skielo, Vladi (18).


Souverän im Finale

Ausgerechnet das einzige Team, das der U14 von Pasko Tomic in den vergangenen 16 Monaten die einzige Niederlage beigebracht hatte, stand im Play-off-Halbfinale um die Bezirksmeisterschaft im Weg. Alles kein Problem: Auch das Auswärtsspiel bei der TSG Söflingen gewann der VfL 74:42, jetzt steht er gegen Ulm 2 im Finale!  

Nur im ersten Viertel hatte Kirchheim ein paar Probleme, aber auch das wurde 15:10 gewonnen. Schon zur Pause, nach vor allem defensiv ganz starken zehn Minuten (18:6), war der Weg ins Finale beim 33:16 ganz weit offen. Der VfL, angeführt vom überragenden Auswahlspieler Edonis Paqarada, ließ auch nach der Pause nie locker und zog mit dem 74:42 mit 2:0-Siegen ins Play-off-Finale um die Bezirksmeisterschaft ein. Dort geht es dann auch um die Qualifikation für die Summerleague, für die die vier Bezirksmeister in Baden-Württemberg spielberechtigt sind. Das erste Finale gegen die Oberliga-Reserve von ratiopharm Ulm, das sich mit 2:1-Siegen gegen den TV Konstanz durchsetzte, steigt am 3. April in der Sporthalle Stadtmitte. ut

VfL: Cristofaro, Fahrion (2), Fischer (12/1), Fischer, R.Hinitschew (8), Nabizada (8), Edolind Paqarada (6), Edonis Paqarada (30), Skielo, Tiknasak, Vladi (10/1).


Der erste Schritt zum Finale

Nach dem 77:61 im ersten Play-off-Halbfinale um die Bezirksmeisterschaft gegen die TSG Söflingen hat die U14 der VfL-Basketballer das Finale im Visier.

Die Aufgabe gestaltete sich schwieriger als vor einer Woche beim letzten Landesligaspiel beim gleichen Gegner, das 78:40 gewonnen wurde. Das erste Viertel verlor das Team von Pasko Tomic 13:22, damit hatte niemand gerechnet. Doch dann übernahmen Edonis Paqarada und Arion Vladi die Partie: Zunächst erzielte Paqarada, auch schon in der U16-Landesliga recht erfolgreich, alle Punkte vom 14:22 bis zum 22:24 (13.), dann steuerte Vladi sechs der zehn  Zähler zur ersten Führung bei – 32:30, 16. Minute.

Nach dem 40:37 zur Pause entschied Kirchheim das Spiel im dritten Viertel: Zwölf Punkte von Paqarada und elf von Vladi, dazu zwei gleich zu Beginn von U12-Akteur Lorenz Fahrion: Das 25:16 in diesen zehn Minuten führte zum 65:53, Söflingen war nicht mehr in der Lage  zu reagieren.

Am kommenden Samstag folgt nun das zweite Play-off-Spiel der „best-of-three“-Serie in Söflingen. Am selben Tag kämpfen Ulm 2 und Konstanz, zwischen denen es bereits 1:1 steht, im entscheidenden dritten Spiel um den Einzug in Finale. ut

VfL: Cristofaro, Fahrion (8), Fischer, R.Hinitschew (2), Ifuly (1), Nabizada (10), Edol.Paqarada, Edon.Paqarada (34/1), Rauscher, Skielo (2), Tiknasak, Vladi (20/1).


Punktspiel als Generalprobe

Mit dem 78:40 bei der TSG Söflingen hat die U14 ihre einzige Scharte ausgewetzt und geht gegen den gleichen Gegner schon am Samstag ins Play-off-Halbfinale.

Es war die Revanche für die einzige Punktspielniederlage in dieser Saison für die Tomic-Truppe. Ende November hatte die U14 ohne Topscorer Edonis Paqarada am Ende durch einen 0:18-Lauf 45:51 verloren.

Diesmal zeigte der VfL über fast die gesamten 40 Minuten, wer das bessere Team ist. 12:2 (5.), 27: 12 (12.) und 41:21 waren die prägnanten Stationen bis zur Pause. Im dritten Viertel wuchs der Vorsprung nur wenig (56:32), im Schlussviertel ging es noch einmal richtig ab, bis beim 78:40 der Endstand und gleichzeitig das Saisonende in der U14-Landesliga für den Meister erreicht war.

Bezirksmeister wird jedoch der Sieger der Play-offs, und da hat die Tabelle dem VfL wieder die TSG Söflingen, den Tabellenvierten, fürs Halbfinale beschert. Mit einer ähnlichen Leistung wie bei der Generalprobe dürfte die Serie „best-of-three“ nach den ersten beiden Spielen (5.3., 14.30 Uhr, Sporthalle Stadtmitte und 12.3. in Söflingen) bereits durch sein. ut

VfL: Cristofaro, Fahrion (5), Fischer), R.Hinitschew (8), Ifuly (4), Nabizada (6), Paqarada (6), Paqarada (19), Rauscher (5), Skielo, Tiknasak, Vladi (25).


Landesliga-Titel im Sack

Mit dem souveränen 71:56 beim SV Böblingen sicherte sich die U14 die Meisterschaft in der Landesliga. Nun geht es in den Play-offs um die Bezirksmeisterschaft.

Elf gegen sechs: Das war die numerische Konstellation beim Gastspiel von Tabellenführer VfL Kirchheim beim Vorletzten SV Böblingen. Der Gastgeber hatte mit Nik Schlipf allerdings den Liga-Topscorer in seinen Reihen, der im Schnitt 35 Punkte erzielt. Wie vorauszusehen, war das gegen den VfL natürlich zu wenig, auch wenn Schlipf diesmal 39 Zähler gelangen. Coach Pasko Tomic konnte nach dem 16:8 im ersten Viertel munter durchwechseln, neun seiner elf Schützlinge konnten punkten.

Mit dem 71:56, dem achten Sieg im neunten Spiel, ist dem Team einen Spieltag vor Schluss die Meisterschaft in der Landesliga nicht mehr zu nehmen. Da die Liga allerdings nur sechs Teilnehmer hat,  schließen sich nun noch Play-off-Spiele um die Bezirksmeisterschaft an. Da geht es im Halbfinale voraussichtlich gegen die TSG Söflingen – ausgerechnet das Team, gegen das es die einzige Saisonniederlage gab. ut

VfL: Bezler (4), Cristofaro (4), Fahrion (8), R.Hinitschew (11/1), Nabizada (14), Edolind Paqarada (4), Edonis Paqarada (13), Rauscher, Skielo (2), Tiknasak, Vladi (11).


Ein großer Schritt zum Titel

Mit dem schwer erkämpften 49:45 beim Tabellenzweiten ratiopharm Ulm 2 hat die U14 die Landesligameisterschaft so gut wie in der Tasche.

Edonis Paqarada, René Skielo, Tekim Tiknasak, Lorenz Fahrion, Richard Hinitschew,
Aurelio Cristofaro, Arion Vladi, Jonas Ifuly, Edolind Paquarada, Masoud Nabizada,
Jakob Rauscher, Coach Pasko Tomic.

Vor diesem Spiel hatten beide Kontrahenten 6:1-Siege, der Dritte Konstanz kommt nur auf 4:4 – ein echter Showdown um die Landesligameisterschaft an diesem Faschingssamstag in der Ulmer Listhalle. Und es war tatsächlich das erwartete Spitzenspiel zweier gleichstarker Teams, bei dem sich über die kompletter 40 Minuten Spielzeit keiner jemals entscheidend absetzen konnte. Meistens war allerdings das Team von Coach Pasko Tomic vorne. So beim 14:8 (10.) nach einem Dreier von Edonis Paquarada.  Doch Ulm konterte umgehend zum 14:14 (14.), zur Pause führte der VfL in dem punktarmen, von starker Deckungsarbeit geprägten Spiel 20:18.

Danach sollte es noch enger werden, der höchste Vorsprung eines Teams betrug in den nächsten 13 Minuten zwei Punkte – bei zehn Gleichständen! Doch nach dem 40:40 erzielte der VfL die nächsten acht, spielentscheidenden Punkte zum 48:40 (36.) – der Lauf zur Bezirksmeisterschaft?

Der VfL benötigt nun aus den ausstehenden beiden Spielen beim Fünften Böblingen (2:6) und beim  Vierten Söflingen (3:6) noch einen Sieg zum Titel. ut

VfL: Cristofaro, Fahrion (4), R. Hinitschew, Ifuly, Nabizada (14), Edolind Paqarada, Edonis Paquarada (20/1), Rauscher, Skielo, Tiknasak, Vladi (11).


Nach einem Jahr: Siegesserie reißt

0:18 in den letzten sieben Minuten: Ein katastrophaler Einbruch kostete die U14 beim 45:51 gegen die TSG Söflingen den Nimbus der Unbesiegbarkeit.

Genau 372 Tage nach der letzten Niederlage erwischte es das Landesliga-Team von Pasko Tomic wieder. Dabei sah es lange ganz gut aus. Auch ohne den weiterhin verletzten Topscorer Edonis Paqarada (20 Punkte im Schnitt) und ohne Annika Bezler hatte die Kirchheimer U14 die Gäste aus Söflingen meist ganz gut unter Kontrolle. Doch der Tabellen-Fünfte hielt mit, hatte immer wieder seine Läufe.

Nach dem 16:15 (15.) konnte Kirchheim zwar auf 26:19 zur Pause erhöhen, nach dem Wechsel stockte es aber vor allem offensiv doch sehr. Söflingen drehte mit dem 28:29 (25.) die Partie, doch dann legte die Tomic-Truppe noch einmal alles rein und zog scheinbar spielentscheidend auf 45:33 (33.) davon.

Was folgte, war kaum zu fassen! Vorne rollten zunächst die einfachsten Würfe wieder aus dem Korb, dann machte sich Frust, aber auch die Erschöpfung der Leistungsträger, immer stärker bemerkbar. Und hinten spazierten die Gäste zu zahlreichen einfachen Korblegern durch die VfL-Abwehr. So gelang ihnen schon drei Minuten später der 45:45-Ausgleich, und auch danach gelang Kirchheim nichts. Söflingen erzielte auch die letzten sechs Punkte des Spiels und freute sich über den doch sehr überraschenden 51:45-Sieg.

Tabellenführer der U14-Landesliga bleibt der VfL dennoch. ut

VfL: Cristofaro, Fahrion (4), Fischer (3), R.Hinitschew (6), Nabizada (2), Paqarada (4), Rauscher, Skielo, Tiknasak (6), Vladi (20).


Die Serie

2014/15

22.11.2014 15:30 

 TSG Reutlingen

 VfL Kirchheim

 76 : 57

06.12.2014 13:00 

 TV Konstanz

 VfL Kirchheim

 44 : 63

14.12.2014 15:15 

 VfL Kirchheim

 SV 03 Tübingen 2

 79 : 37

18.01.2015 15:15 

 VfL Kirchheim

 ratiopharm Ulm 2

 64 : 39

01.02.2015 10:00 

 VfL Kirchheim

 SV Böblingen

 70 : 53

08.02.2015 10:00 

 BV Villingen-Schwenningen

 VfL Kirchheim

 44 : 57

 08.03.2015 15:15 

 VfL Kirchheim

 TV Konstanz

 75 : 41

14.03.2015 11:00 

 SV 03 Tübingen 2

 VfL Kirchheim

 41 : 48

29.03.2015 15:15 

 VfL Kirchheim

 TSG Reutlingen

 83 : 67

2015/16

VfL Kirchheim/Teck

ratiopharm akademie Ulm 2

50 : 44

SV 03 Tübingen 2

VfL Kirchheim/Teck

0 : 20

VfL Kirchheim/Teck

TV Konstanz

56 : 48

TV Konstanz
VfL Kirchheim/Teck
56 : 61
VfL Kirchheim/Teck
SV Böblingen
51 : 44

13 Siege in Folge!

Seit 22.11.2014 ungeschlagen

Aber am 29.11. reißt die Serie:

VfL Kirchheim/Teck
TSG Söflingen 1864
45 : 51

 

Ein Jahr lang ungeschlagen!

Die U14 von Pasko Tomic machte dieses Kunststück mit dem 51:44 gegen den SV Böblingen perfekt.

Sieg Nummer 13 seit November 2014 in der U14-Landesliga war dann doch einer der schwereren. Zum einen, weil Topscorer Edonis Paqarada (20 Punkte im Schnitt) erkältet fehlte, zum anderen, weil bei den Gästen Nik Schlipf 31 Punkte bei vier Dreiern erzielte und nur selten zu halten war. So entwickelte sich bei der Begegnung Erster gegen Fünfter ein unerwartet enges Spiel. Nach dem 6:6 (5.) zog der VfL auf 18:6 (13.) davon, doch der SVB blieb dran und verkürzte kurz nach der Halbzeitpause auf 22:28 (21.). Elf Punkte von Schlipf führten dann vom 33:24 (24.) sogar zum 37:35-Anschluss der Gäste (28.), bevor der VfL wieder in die Spur fand und auf 47:35 (35.) erhöhte. Am Ende beklatschten die gut 40 Zuschauer mit dem 51:44 den fünften Saisonsieg der Kirchheimer und 13. insgesamt in der Mega-Serie. ut

VfL: Bezler (8), Cristofaro, Fahrion, Fischer, R.Hinitschew (7/1), Ifuly (2), Nabizada (16), Paqarada, Skielo, Tiknasak, Vladi (18).


Spannung pur am Bodensee

Nur eine Woche nach dem 56:48 im Heimspiel führte der Spielplan die U14 der VfL-Basketballer wieder mit dem TV Konstanz zusammen. Es wurde noch knapper, aber der VfL behielt wieder, diesmal mit 61:56, die Oberhand.

Sonntagmorgen um zehn in Konstanz: Es gibt angenehmere Termine, selbst für die Unter-14-Jährigen. Das Team von Pasko Tomic brach gefühlt kurz nach der Zeitumstellung auf, um eine Woche nach dem Hinspiel zum Rückspiel an den See zu fahren und rechtzeitig da zu sein. Das gelang schon mal, und es entwickelte sich ein von Beginn an wieder hochdramatisches Spiel zweier fast gleichwertiger Mannschaften. Nach dem 14:14 im ersten Viertel zeigte der VfL starke zweite zehn Minuten. Vor allem Edonis Paqarada, auch in der U16-Landesliga schon gut dabei, war kaum zu halten: Zehn der 21 Punkte zum 35:27-Pausenstand, darunter die letzten sieben, stammten von ihm.

Nach dem Wechsel zog der VfL zunächst auf 43:29 davon, dann wechselte Tomic und Konstanz holte vor allem durch Mateo Vidovic, eine der drei TVK-Drillinge (!), zum Ende der dritten zehn Minuten auf 43:39 auf.

Das Schlussviertel war Spannung pur! Konstanz ging 45:44 in Führung (32.), Arion Vladi und Paqarada konterten zum 48:45 (33.), der Gastgeber schlug zurück – 48:49 (34.). Zwei Körbe von Masoud Nabizada brachten den VfL dann doch wieder auf die Siegerstraße, ein Dreier von Paqarada komplettierte den entscheidenden 7:0-Lauf zum 57:50 (36.). Konstanz hatte keine Antwort mehr, und so feierte die U14 mit dem 61:56 ihren zwölften Landesliga-Sieg nacheinander seit November 2014. Beim nächsten Spiel, am 15.11. gegen den Vierten SV Böblingen, kann der souveräne Tabellenführer nun das Jahr komplett machen! ut

VfL: Bezler, Cristofaro, Fischer, R.Hinitschew (9/1), Nabizada (12), Paqarada (25/2), Rauscher (2), Skielo, Tiknasak, Vladi (13).


 

Siegesserie der U14 hält an

Bald ist es ein Jahr her, dass die U14 von Pasko Tomic verloren hat. Auch gegen den TV Konstanz gelang ein 56:48-Sieg.

Es sind „nur“ elf Landesligaspiele, aber es ist nichtsdestotrotz eine bemerkenswerte Serie! Seit dem 22. November 2014, dem 57:76 gegen die TSG Reutlingen, ist die Kirchheimer U14 in allen Pflichtspielen unbesiegt. Erfolg Nummer elf gelang am Sonntagmittag gegen die guten Konstanzer, die über 40 Minuten stark dagegen hielten. Zurecht gab es nach dem Spiel „Standing ovations“ der gut 50 Zuschauer für beide Teams.

Kirchheim hatte sich seinen Vorteil mit einem 17:4 im ersten Viertel erarbeitet, danach war es ein sehr intensives, ausgeglichenes Basketballspiel mit zum Teil Oberliga-Niveau. Mehrmals kamen die Gäste auf neun Punkte heran, doch immer gab es eine Antwort des VfL, nie wurde der Vorsprung geringer. Erst fünf Minuten vor Schluss verkürzte der TVK auf 51:44, doch Matthias Fischer, der überragende Edo Paquarada und Richard Hinitschew machten die entscheidenden fünf Punkte zum 56:44 (38.). ut

VfL: Bezler (2), Cristofaro, Fahrion (2), Fischer 84), R.Hinitschew (5), Nabizada (5), Paqarada (24), Sahingöz, Skielo, Tiknasak (2), Vladi (12/2).


Weiter in der Erfolgsspur

Den zweiten Sieg im zweiten Spiel landete die U14 mit dem 60:40 in Tübingen. Das Spiel wird allerdings mit 20:0 gewertet.

Eine erneut starke Vorstellung lieferte die U14 in der Landesliga. Nach dem Sieg gegen die Oberliga-Reserve aus Ulm wurde nun dasselbe gegen Tübingen 2 erreicht. Nach dem 6:8 (4.) übernahm die Mannschaft von Pasko Tomic das Kommando und stellte mit einem 15:0-Lauf zum 21:8 (12.) die Weichen auf Sieg. Der geriet auch später nie mehr in Gefahr. Nach dem 60:32 (35.) gab Tomic auch den Bankspielern Spielzeit, was die Gastgeber zur Ergebnis-Kosmetik nutzten. Am Tag nach dem Spiel stellte sich allerdings heraus, dass der Tübinger Trainer versäumt hatte, vier seiner Spieler auf dem elektronischen Mannschaftsmeldebogen einzutragen, so dass das Spiel im Nachhinein von Staffelleiter Uli Tangl mit 20:0 für Kirchheim gewertet wurde. ut

VfL: Bezler (2), Cristofaro (1), Fahrion (1), Fischer (9), Hinitschew (2), Mayer, Nabizada (10), Paqarada (23), Rauscher, Skeilo, Tiknasak, Vladi (12).


Starker Start

In der Landesliga gewann die U14 ihren Saisonauftakt 50:44 gegen ratiopharm Ulm 2.

Es war bis zum Ende ein Spiel auf des Messers Schneide. Der Ulmer Nachwuchs, die Reserve der Oberliga-Truppe und fast durchweg aus dem jüngeren Jahrgang, bot der Mannschaft von Coach Pasko Tomic erbitterten Widerstand. nach völlig ausgeglichenen 13 Minuten (16:17) legte der VfL einen 12:0-Zwischenspurt zum 28:17 (18.) ein, doch die Gäste konterten mit einem 15:2-Lauf zum 30:34 (25.). Erst ein Dreier von Richard Hinitschew brachte den VfL beim 39:38 (30.) wieder in Führung, die auch nicht mehr abgegeben wurde. Am Ende stand ein schwer erkämpfter 50:44-Sieg und die ersten zwei Punkte der neuen Saison auf der Habenseite. ut

VfL: Bezler, Cristofaro, Fahrion, Fischer, Hinitschew (9/1), Nabizada (10), Paqarada (10), Rauscher, Skielo, Tiknasak, Vladi (19).


 

Unsere Sponsoren