Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Trostrundentitel wohl verspielt

Mit nur sechs Spielern verlor die Zweite der VfL-Basketballer beim KSC Ehingen 53:73.

Das Hinspiel hatte der VfL noch 68:58 gewonnen, doch durch die 20-Punkte-Niederlage am Sonntagnachmittag hat der KSC den VfL nun durch den gewonnenen direkten Vergleich in der Tabelle überholt und muss jetzt nur das Heimspiel gegen die SSG Ulm gewinnen, um die Meisterschaft in der Platzierungsrunde zu sichern. Bis zu Beginn des Schlussviertels hatte Kirchheim seine Chancen, bis zum 38:45 (27.) waren die Gastgeber in Reichweite und nur schwerlich als das bessere Team auszumachen. Dann ließen die Kräfte bei der arg dezimierten Truppe von Spielertrainer Karl Bantlin allerdings rapide nach, der KSC legte einen 11:0-Lauf zum 56:38 (33.) hin und brachte diesen Vorsprung sicher nach Hause. ut

VfL 2: Bantlin (2), Eder (1), Geiger (12/3), Höhne (6/1), Munz (19/3), Strate (13).


Verfolger abgehängt

Mit dem 73:55 gegen die SSG Ulm hat die Zweite der VfL-Basketballer einen Konkurrenten um den Trostrundentitel der Staffel Ost abgehängt.

33 Minuten lang war das Spiel des Ersten VfL Kirchheim 2 (bis dahin 4:1-Siege) gegen den Zweiten SSG Ulm (3:2) völlig ausgeglichen, bis zum 51:47 war meistens der VfL vorne. Im ersten Viertel hatte Constantin Munz 13 der 15 Punkte zum 15:14 erzielt, danach verteilte sich das Scoren ein wenig. Doch bis zum Ende waren es hauptsächlich Munz und Mario Geiger, die punkteten – am Ende gingen 53 der 73 Zähler auf das Konto der beiden Topscorer der Trostrunde Ost.

In den letzten sieben Minuten erlahmte der Widerstand der Gäste aus Gögglingen. Bis zum 59:51 (36.) hielt sich das noch in Grenzen, doch der 14:0-Lauf in zweieinhalb Minuten zum 73:51 pulverisierte die Hoffnungen der SSG.

Am kommenden Sonntag kommt es nun zum Endspiel um den Titel. Ein Sieg beim KSC Ehingen (3:2 Siege) würde dem VfL (5:1) reichen. ut

VfL 2: Bantlin (2), Eder, Gauckler (6), Geiger (22/3), G.Görs, L.Görs (2), Munz (31/3), Strate (10).


Tabellenführung erobert

Mit einer tollen Mannschaftsleistung gewann die Zweite der VfL-Basketballer gegen den KSC Ehingen 68:58.

Ohne Topscorer Constantin Munz und Spielertrainer Karl Bantlin, der von Martin Beyerlein vertreten wurde, waren die Siegchancen für die Zweite gegen den direkten Konkurrenten um die Trostrundenmeisterschaft der Gruppe Ost nicht gerade riesig. Beide Teams hatten bis dahin 3:1-Siege auf dem Konto. Doch der VfL lieferte ein mannschaftlich sehr geschlossenes Bild ab und baute seine Serie nach der Auftaktniederlage gegen Wiblingen 1 auf vier Siege aus. Konstantin Gauckler führte umsichtig Regie und Mario Geiger traf fast aus allen Lagen, unter anderem  siebenmal aus dem Drei-Punkte-Land. So führte Kirchheim bald 20:11, geriet beim 26:23 (15.) nur einmal kurz in Gefahr und hatte die Partie spätestens nach dem 47:30 Mitte des dritten Viertels für sich entschieden. Mit dem souveränen 68:58 hat der VfL nun mit 4:1-Siegen die Tabellenführung vor der SSG Ulm und dem KSC (beide 3:2) übernommen. ut

VfL 2: Allgaier (6), Beyerlein (2), Eder (2), Gauckler (14), Geiger (34/7), G.Görs (3/1), L.Görs (7), Strate.


Starke Offense nach Stotterstart

Die Zweite der VfL-Basketballer bleibt nach dem 92:57 gegen den TV Wiblingen 2 im Spitzentrio der Kreisliga-Platzierungsrunde Ost.

Sieben Minuten lang lief an diesem Sonntagnachmittag in der Sporthalle Stadtmitte fast nichts für die Zweite. Der sieglose Tabellenletzte Wiblingen 2 führte mit 20:12, die Kirchheimer schienen das Basketballspielen verlernt zu haben. Dann allerdings war der Mittagsschlaf offensichtlich vorbei. In nur sieben Minuten legte der VfL einen 28:6-Lauf zum 40:26 (15.) hin. Die Gäste erholten sich etwas und hielten den Rückstand anschließend fast 20 Minuten lang konstant (66:54, 34.), doch dann legte Kirchheim noch einmal einen Zahn zu und überrollte den Gegner bis zum 92:57 bei der Schluss-Sirene. Mit der SSG Ulm und dem KSC Ehingen (alle 3:1-Siege) bildet die Zweite nun das Spitzentrio der Liga. ut

VfL: Allgaier, Eder (3), Gauckler (9), Geiger (23/4), G.Görs (2), L.Görs (4), Munz (35), Strate (16).


Fehlstart in die Trostrunde

Trotz sehr tapferer Gegenwehr verlor die Zweite der VfL-Basketballer gegen den Trostrunden-Favoriten TV Wiblingen 62:70.

Ohne Spielertrainer Karl Bantlin, Schütze Mario Geiger und Andreas Melzer waren die Siegchancen für die sieben Aufrechten am Sonntagmittag gegen Wiblingen, das eben erst in der Qualifikation zur Bezirksliga-Aufstiegsrunde knapp gescheitert war, vor vornherein nicht riesig. Nach dem verschlafenen ersten Viertel (7:19) sanken sie weiter, und da half es auch nichts, dass keines der weiteren drei Viertel verloren wurde (16:16, 14:13, 25:22) und Constantin Munz sehr regelmäßig punktete. Die (nur) fünf Wiblinger waren am Ende einfach etwas besser, der Start in die Trostrunde, Staffel Ost, ging so daneben. ut

VfL 2: Allgaier (2), Eder, Gauckler (6), Höhne (1), Lehmann (13/3), Munz (33/2), Strate (7).


 

Gute Serie

Zum Abschluss der regulären Runde besiegte die Zweite der VfL-Basketballer den SV Jungingen 77:69.

Es war der vierte Sieg in Serie – und seit Constantin Munz die Zweite verstärkt. Auch diesmal gelangen dem Center 34 Punkte, was natürlich maßgeblich zum Sieg gegen den Tabellennachbarn beitrug. Dass der punktgleich trotzdem Dritter und der VfL Vierter bleibt, liegt an der hohen 68:105-Niederlage beim Hinspiel im November. Das Spiel wurde zwischen der 12. und der 16. Minute vorentschieden, als Andreas Melzer in seinem erst vierten Saisonspiel und Munz zusammen elf der Kirchheimer Punkte vom 21:16 zum 33:16 gelangen. Näher als bis auf sieben Punkte kamen die Gäste danach nicht mehr heran, der VfL fuhr recht souverän seinen fünften Saisonsieg ein und freut sich nun auf die Platzierungsrunde.  ut

VfL 2: Beyerlein (1), Eder, G.Görs (7/2), L.Görs (3), Lehmann (8/2), Melzer (19), Munz (34), Strate (5).


Kantersieg gegen Fünf

Keine Mühe hatte die Zweite der VfL-Basketballer beim 88:27 gegen den Tabellenletzten TSG Ehingen 2.

Samstamorgen um zehn, das war keine Zeit für die TSG. Irgendwie hatte das sieglose Schlusslicht der Kreisliga Nordost dann doch fünf Spieler zusammen bekommen, darunter zwei 16-Jährige und einen 17-Jährigen. Ein echter Wettkampf war das also von vornherein und während des gesamten Spiels nicht. Bemerkenswert: Bis zum 68:13 in der 26. Minute hatten Mario Geiger und Constantin Munz 60 der Kirchheimer Punkte erzielt. Dass es am Ende keine 100 für die Truppe um Spielertrainer Karl Bantlin wurden, lag vor allem an der nachlassenden Konzentration.  ut

VfL 2: Allgaier (7), Bantlin (2), Beyerlein (2), Geiger (30), G.Görs, L.Görs (4), Lehmann (5/1), Munz (30/2), Strate (8).


Drei Minuten entscheiden

Durch eine kurze unaufmerksame Phase zu Beginn misslang der Zweiten der VfL-Basketballer der Saisonauftakt in der Kreislig Nordost – Gast Wiblingen gewann 63:53.

Stark ersatzgeschwächt trat das Team von Spielertrainer Karl Bantlin in der Sporthalle Stadtmitte zur Saisonpremiere gegen die Erste des TV Wiblingen an. Mit Aufbauspieler Marcel Zeitler (fällt die komplette Saison wegen eines Auslandsaufhaltes aus), Andreas Melzer und Wilko Strate (beide privat verhindert) fehlten die drei Topscorer des Vorjahres. Trotzdem hielt sich die Truppe, die durch U20-Spieler aufgefüllt worden war, gegen den TV Wiblingen recht wacker – bis auf womöglich entscheidende drei Minuten im ersten Viertel! Da wurde kurz nicht aufgepasst, die Gäste zogen von 9:7 (6.) auf 18:7 (9.) davon – und diesem Rückstand hechelte der VfL danach hinterher, am Ende vergeblich. Endgültig entschieden wurde die Partie zwischen der 24. und 31. Minute, als Wiblingen aus der 38:30-Führung das 54:36 machte. Da war natürlich jeder Gedanke an eine doch noch erfolgreiche  Aufholjagd illusorisch. ut

VfL: K.Bantlin (10), M.Bantlin (2), Eder, Gauckler (12), Geiger (7/1), F.Glaser, Lehmann (4/1), F.Lutz (4), Sabljic (14/1).


 

Unsere Sponsoren