Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Schwacher Start, starkes Finish

Die U14-1 der VfL-Basketballer hat das Verfolger-Duell beim TV Konstanz 70:62 gewonnen. Entscheidend waren wieder die Punkte der „Langen“, die diesmal sogar Dreier trafen.

Nach der langen Fahrt an den Bodensee startete der VfL etwas eingerostet und nervös, Konstanz nutze das zu einem 15:3-Lauf in nur vier Minuten. Dann aber fanden auch die Gäste, mit bisher 4:2-Siegen hinter dem TVK (5:1) in der Landesliga-Tabelle, sehr gut ins Spiel und konterten ihrerseits mit einem 11:0 zum 15:14 (9.). Von da an verlief das Spiel sehr ausgeglichen und litt trotz des hohen Niveaus lediglich unter der Regelschwäche beziehungsweise fehlenden Erfahrung der beiden jugendlichen Schiedsrichter.

Bis zur Pause hatte Konstanz wieder auf 37:30 erhöht, was auch daran lag, dass beim VfL außer den drei Topscorern kaum jemand Punkte machte. In der 12. Und 13. Minute gelangen den beiden Centern Leonhard Laar und Giuseppe Seggio dabei sogar Treffer von jenseits der Drei-Punkte-Linie.

Nach dem Wechsel war dennoch der Rückstand blitzschnell aufgeholt – 38:37, 24. Minute –, von da an war es ein Spiel auf des Messers Schneide.

Als es sieben Minuten vor dem Ende 57:54 für den VfL stand, packte Ante Kosor aus: Ein Zweier und ein Dreier sorgten für das 62:54 – und fünf Minuten lang (!) fiel auf beiden Seiten überhaupt kein Korb mehr. Das war natürlich die Entscheidung, der VfL behielt am Ende mit 70:62 die Oberhand.

Gewinnt das Team der Coaches Miguel Rodriguez und Sarah Wanzke auch das letzte Vorrundenspiel beim SV Böblingen (2:3) am kommenden Sonntag, kann Tabellenplatz drei zementiert werden. Vorne sind Ulm (6:0) und Söflingen (5:1) wohl stärker. ut

VfL: Alkhouri Elyas, Bakija (2), Cal (2), Failenschmid Clavera (13), Hinitschew (4), Kosor (7/1), Krizsan, Laar (21/1), Martini, Seggio (21/2).


Kaum Probleme mit Kroaten

Der vierte Saisonsieg im sechsten Spiel gelang der U14 der VfL-Basketballer in der Landesliga. Nur sechs Gäste der KKK Haiterbach wurden 67:44 besiegt.

15 Minuten lang wehrten sich die Kroaten des Kultur-Klubs erfolgreich, was aber auch daran lag, dass bis zum 18:17 (15.) die beiden Langen des VfL etwas unglücklich agierten. Leonhard Laar und Giuseppe Seggio verlegten ungewohnt oft, doch das war dann überstanden. VfL-Aufbauspieler Nil Failenschmid punktete dafür konstant und setzte seine Center gut ein. Doch erst nach dem 41:32 (29.) erlahmten die Kräfte der Gäste, ein 14:0-Lauf zum 55:32 (32.) entschied die Partie endgültig.

Mit nun 4:2-Siegen hat sich der VfL, der mit einigen Kooperationsspielern von Hellas Esslingen antritt, im Verfolgerfeld der Landesliga etabliert. ut

VfL: Alkhouri (4), Cal (8), Failenschmid (21), Hinitschew (2), Krizsan, Laar (18), Martini, Seggio (14).


Die Langen punkten riesig

Keine Mühe beim Tabellenletzten TSG Reutlingen hatte die U14 der VfL-Basketballer. Das 103:46 war der dritte Sieg im fünften Spiel.

Eklatant bei dem Spiel am Samstagmorgen in Reutlingen war die Überlegenheit der Kirchheimer Center Giuseppe Seggio (vom Kooperationspartner Hellas Esslingen) und Leonhard Laar, die zusammen 78 Punkte erzielten. Nur im ersten Viertel hatte der VfL etwas Anlaufschwierigkeiten (18:12), dann lief es beim Team von Knights-Assistant-Coach Miguel Rodriguez immer runder. Im dritten Viertel brachen die Gastgeber regelrecht ein, erzielten gerade mal zwei Punkte und Kirchheim erhöhte vom Pausenstand von 42:28 auf 75:30. Dem Göppinger Furkan Cal war es dann vorbehalten, den ersten 100er der U14 kurz vor Schluss perfekt zu machen.

Hinter Ulm und Söflingen hat der VfL (3:2 Siege) gute Chancen, den dritten Platz in der Landesliga zu erreichen. Das Schlüsselspiel beim derzeitigen Dritten TV Konstanz (4:1) steigt am übernächsten Sonntag. ut

VfL: Alkhouri Elyas (9), Cal (12), Failenschmid (6), Hinitschew (4), Kosor (2), Krizsan (2), Laar (25), Martini (8), Pachl (2), Seggio (33).


Tolles Niveau, knappe Niederlage

Auf Augenhöhe mit Landesliga-Spitzenreiter TSG Söflingen spielte die U14 der VfL-Basketballer, unterlag aber nach einem schwächeren Schlussviertel mit 72:80.

Fast durchweg auf Oberliga-Niveau lief dieses Landesligaspiel ab, wobei der VfL Kirchheim Größe und Kampfgeist, die Gäste aus Söflingen Raffinesse und Cleverness einsetzen konnten. Vor allem die „Großen“ des VfL wurden durch geschicktes „Pick’n-Roll“ immer wieder gut in Szene gesetzt und holten natürlich auch die Mehrzahl der Rebounds. So konnte das Team von Coach Miguel Rodriguez bis zu Beginn des letzten Viertels (60:62) mithalten, bevor sich die größere spielerische Reife des ungeschlagenen Tabellenführers, der seine drei Spiele zuvor mit einem Schnitt von 95:31 gewonnen hatte, doch durchsetzte. Die Entwicklung im Rodriguez-Team jedenfalls ist sichtbar und flott, von dieser Mannschaft mit drei Esslinger Koop-Spielern kann man noch einiges erwarten. ut
VfL: Alkhouri Elyas, Bakija, Cal (4), Failenschmid (16), Hinitschew, Kosor (9/1), D.Krizsan (3/1), Laar (21), Martini (1), Nannetti, Seggio (18).


Leonhard Laar trifft

Mit einem treffsicheren Center gewann die U14 der VfL-Basketballer ihr Landesliga-Auswärtsspiel bei der Zweiten des SV 03 Tübingen mit 68:56.

Gleich die ersten zehn Punkte zum 10:3 (5.) kamen von Leonhard Laar, der unter den Körben keine gleichwertigen Gegner hatte. Folgerichtig setzte sich der VfL mit zwei identischen 18:9-Vierteln bis zum Seitenwechsel auf 36:18 ab. Erst beim 52:28 (26.) erlahmte der Schwung etwas, Coach Miguel Rodriguez setzte nun auch mehr auf seine Bank. Die Tübinger nutzten das zu einem 16:4-Lauf und dem 56:44, richtig gefährlich kamen sie aber, auch dank der nächsten sechs Punkte von Laar zum 62:46, nicht mehr heran. Kirchheim feierte mit dem 68:56 den zweiten Sieg in Folge und kann sich womöglich in der Spitze der Landesliga festsetzen. ut

VfL: B.Bakija, Cal (13), Failenschmid (8), Hinitschew (6), Kosor (3/1), Krizsan (2), Laar (34), Martini (2), Nannetti.


Toller Heimstart

Nach der herben 47:71-Schlappe zum Saisonauftakt der U14-Landesliga bei der Ulmer Zweiten hat sich die U14 der VfL-Basketballer eindrucksvoll rehabilitiert und die scanplus Baskets Elchingen zu Hause 99:51 bezwungen.

Coach Miguel Rodriguez konnte dabei die ersten Früchte seiner Arbeit seit Anfang September sehen, als er zusammen mit Co-Trainerin Sarah Wanzke die U14-1 übernommen hatte. Allerdings konnten die Gäste kein echter Maßstab sein, zu schwach präsentierten sich die Elchinger, was Athletik, Körpergröße und Basketball-Fähigkeiten angeht.

Schnell zog der VfL 14:2 davon (6.), der 24:2-Lauf vom 22:9 (8.) bis zum 46:11 (15.) mit vielen schön herausgespielten Körben und starker Defensive begeisterte anschließend die fast vollzählig anwesenden Elternschar der Zwölf und 13-Jährigen. Am Ende reichte es haarscharf nicht für den Hunderter, was an drei vergebenen Korblegern in den letzten zwei Minuten lag.

Wo sich Kirchheim – diesmal verstärkt mit einem Spieler von Kooperationspartner Hellas Esslingen, zwei weitere sollen folgen – am Ende in der Landesliga einreihen wird, muss abgewartet werden. Entwicklungspotenzial ist zweifellos reichlich vorhanden. ut

VfL: Cal (20), Failenschmid (14), Hinitschew (6), Kosor (11/1), Laar (14), Martini (8), Nannetti (2), Pachl (12), Seggio (12).


 

Unsere Sponsoren