Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Fünf Dreier zu Beginn beerdigen die Dritte

Auch im dritten Anlauf gelang der Dritten der VfL-Basketballer nicht der erste Sieg in der Kreisliga. Gegen die TS Göppingen 2 gab’s ein 73:92.

Offensiv sind 73 Punkte zwar absolut okay für die Hobbytruppe von Spielertrainer Uli Tangl, doch mit 92 kassierten Zählern ist natürlich nichts zu gewinnen. Dabei hagelten gleich im ersten Viertel am Sonntagmorgen in der Sporthalle Stadtmitte fünf Dreier durch die Kirchheimer Reuse, drei davon vom Ex-Kirchheimer, Landesligaspieler und Tangl-Schüler Turan Cal. Vor allem Georg Hasenmaile stemmte sich anschließend dagegen, und beim 27:31 (13.) durch einen Dreier von Quint Atol keimte sogar eine winzige Hoffnung auf. Doch die ersten drei Viertel wurden alle verloren (20:27, 14:23, 22:16), so dass am Ende eine verdiente 73:92-Niederlage auf dem Bogen stand. Wenigstens ist die Dritte bisher mit 78 Prozent Quote die mit Abstand beste Mannschaft an der Freiwurflinie, Zweiter ist Tabellenführer TSG Ehingen 1 mit 60 Prozent...ut
VfL: Atol (13/2), Blodau, Grube (14), Hasenmaile (22), Kraiss, Mühlhäuser (6), Schörg (2), Tangl (16/1).


Zu wenig und zu klein

Mit nur sieben Spielern hatte die Dritte der VfL-Basketballer gegen den hoch motivierten TSV Bad Boll keine Chance und ging 39:71 unter.

Noch am Abend zuvor mussten Hanno Blodau und Center Georg Hasenmaile wegen Erkältungen absagen, so dass mit dem kurzfristig engagierten Joshua Nöfer, der seit Juli nicht hatte trainieren können, nur sieben Spieler beim Heimauftakt in der Sporthalle Stadtmitte dabei sein konnten. In den ersten fünf Minuten schien der Korb für beide Teams vernagelt (2:3), dann nur noch für den VfL. Die Viertel wurden in (un)schöner Regelmäßigkeit verloren (2:11, 12:18, 10:15, 15:18), woran vor allem die totale Unterlegenheit beim Rebound verantwortlich war. Den viel aggressiveren und körperlich überlegenen Bollern wurden bis zu fünf Versuche unter dem Kirchheimer Korb gewährt, was natürlich am Ende zu oft zu Korberfolgen führte. Eine Chance hatte die Dritte so nie und kassierte mit dem 39:71 die zweite Saisonniederlage. ut

VfL: Atol, Er (5), Grube (8), Kraiss, Mühlhäuser (8), Nöfer 82), Tangl (16/2).


0:13-Lauf entscheidet

Trotz einer über weite Strecken guten Leistung musste sich die Dritte der VfL-Basketballer beim Saisonauftakt in Sindelfingen 80:86 geschlagen geben.

Mehrere Details bei diesem Kreisliga-Spiel waren bemerkenswert. Zum Beispiel die 100-prozentige Freiwurfquote der Kirchheimer Dritten: Sebastian Grube (1:1) und Georg Hasenmaile (8:8) trafen alle ihre Versuche. Dumm nur, dass die Schiedsrichter nicht öfter auf Foul entschieden, worunter vor allem Alex Mühlhäuser zu leiden hatte. Auf der anderen Seite durfte Sindelfingen 26 Freiwürfe schießen, was nicht in jedem Fall gerechtfertigt erschien.

Ganz stark und bemerkenswert der Auftritt von Grube, der selten in seiner Karriere mehr als die 29 Punkte wie am Sonntag erzielte. Richtig gut und mit Karriere-High auch Mühlhäuser. Nicht zu vergessen die drei Dreier von Baris Er und die zehn Assists von Uli Tangl. Dass es nach dem tollen 29:11 im dritten Viertel und dem 80:73 dreieinhalb Minuten vor Schluss doch nicht zum Sieg reichte, lag zum einen am 5. Foul von Mühlhäuser und zum anderen am vernagelten Sindelfinger Korb. Die Gastgeber beendeten das Spiel mit einem 13:0-Lauf und gewannen noch 86:80.  ut

VfL: Atol (2), Blodau (2), Er (11/3), Grube (29), Hasenmaile (12), Kraiss, Mühlhäuser (16), Tangl (8/2).


 

Unsere Sponsoren