Die Basketballer
bei Facebook

 

\"Ergebnisdienst\" Ergebnisse
beim DBB

Nach Ostern: Relegation!

Das Ergebnis spielte keine Rolle mehr, doch die Vierte der VfL-Basketballer bewies zum Abschluss der Kreisliga-Saison mit dem 67:61 gegen den Dritten KSC Ehingen, dass sie zurecht Relegationsplatz zwei errungen hat.

Andreas Melzer, Kevin Allgaier, Benjamin Lehmann, Felix Glaser, Mario Geiger, Lorenz Görs, Karl Bantlin, Martin Beyerlein, Wilko Strate.

Das Spiel war geprägt von 54 Fouls (27:27) und insgesamt 72 (!) Freiwürfen. VfL- und Liga-Topscorer Mario Geiger (25,3 Punkte/Spiel) meinte anschließend: „Man kam eigentlich nie außer Puste, man spazierte meistens nur von der einen Freiwurflinie zur anderen.“ Da die Gäste nur 16 von 43 trafen, konnte der VfL (18 von 29) seine zu Beginn erarbeitete Führung (11:0, 2.) bis auf zwei Unentschieden (18:18, 11. und 24:24, 16.) immer behalten. Am Ende siegte das Team der Spielertrainer Geiger und Bantlin 67:61 und blickt nun voraus auf die Relegation zur Bezirksliga Ost nach den Osterferien. Gegner sind die BG Bodensee (BOH) und entweder der SB Heidenheim 2 oder der TV ScanPlus Baskets Senden-Ay. Wer Zweiter der Kreisliga Ost wird, entscheidet sich erst am kommenden Wochenende.  ut

VfL: Allgaier (2), Bantlin (7), Beyerlein, Geiger (30/3), Lehmann (7/1), Melzer (16/1), Strate (5).

Abschluss-Tabelle


 

Relegationsplatz gesichert

Mit dem wenig glanzvollen 67:54 beim Tabellenletzten TSG Ehingen 2 hat die Vierte der VfL-Basketballer einen Spieltag vor Schluss die Bezirksliga-Relegation sicher.

Es war der neunte Sieg im elften Saisonspiel, womit das Team um die Spielertrainer Karl Bantlin und Mario Geiger Platz zwei hinter Meister TSG Reutlingen (12:0) sicher hat. Das letzte Spiel am 2. April gegen den Dritten KSC Ehingen (7:4) hat somit nur noch statistischen Wert. Die Gegner des VfL in der Dreier-Relegation nach Ostern sind der Zweite der Kreisliga Ost, wo die Saison noch bis zum 9. April andauert, und der erste Nichtabsteiger der Bezirksliga Ost, wo einen Spieltag vor Saisonschluss noch fünf Teams infrage kommen. In Ehingen wurde es im Schlussviertel noch einmal ein bisschen brenzlig, als das Schlusslicht auf 51:56 (37.) herankam und der VfL vier von sechs Freiwürfen vergab. Ehingen traf allerdings seinerseits gar nicht mehr aus dem Feld, so dass der 67:54-Sieg eingetütet werden konnte. ut

VfL: Allgaier (6), Bantlin (4), Beyerlein, Geiger (17/2)), Glaser, L.Görs (12) Melzer (21/2), Strate (7).


Relegation winkt

Mit dem klaren 60:41 gegen den TSV Bad Boll hat die Vierte der VfL-Basketballer das Ticket zur Bezirksliga-Relegation so gut wie sicher in der Tasche.

Im drittletzten Saisonspiel der Kreisliga Nord gelang der erwartete Pflichtsieg gegen den Tabellenvorletzten aus Bad Boll, auch wenn es zunächst beim 0:6 nach 5 Minuten doch arg knirschte. Dann jedoch rissen sich Geiger, Melzer und Co. am Riemen und landeten mit dem 60:41 einen souveränen Erfolg.

Mit 8:4-Siegen liegt der VfL nun auf Relegationsplatz zwei hinter Meister TSG Reutlingen 2 (12:0) und vor dem KSC Ehingen (7:4), der nur noch ein Spiel hat: Am 2. April beim VfL! Der kann den zweiten Platz aber schon am Sonntag mit einem Sieg beim Tabellenletzten TSG Ehingen 2 (1:9) eintüten. ut

VfL: Allgaier (5), Bantlin (2), Beyerlein, Geiger (26/4), Glaser, G.Görs, L.Görs, Lehmann (6/2), Melzer (15/1), Strate (6).


Souverän zu sechst

Mit dem 88:58 gegen die TS Göppingen 2 wahrte die Vierte der VfL-Basketballer ihre Chancen auf die Bezirksliga-Relegation.

Wieder standen Spielertrainer Karl Bantlin wegen Erkrankungen, Verletzungen und beruflichen Verpflichtungen nur sechs Spieler zur Verfügung. Gegen den Tabellenvierten TS Göppingen 2 ergab das nur im ersten Viertel kleinere Probleme (21:17), zur Halbzeit (44:33) waren die Fronten einigermaßen geklärt. Mit einem fulminanten dritten Viertel, das einen 16:0-Lauf zum 60:35 beinhaltete, für den hauptsächlich Mario Geiger und Andreas Melzer verantwortlich zeichneten, wurde die Partie endgültig entschieden. Nach dem 70:40 ließ die Vierte es in den letzten zehn Minuten eher auslaufen. In den nächsten drei Spielen darf nun nichts anbrennen, damit der VfL (6:2-Siege) zum Showdown am letzten Spieltag gegen KSC Ehingen (7:3) den zweiten Platz sichern kann.    ut

VfL: Allgaier (15), Bantlin (10), Geiger (35), Glaser (2), G.Görs, Melzer (26/3.


Fünf tapfere Kirchheimer

Mit nur fünf Spielern wehrte sich die Vierte der VfL-Basketballer 33 Minuten lang beim ungeschlagenen Kreisliga-Tabellenführer TSG Reutlingen – Endstand 64:84.

Personell durch Krankheiten, Verletzungen und andere Verpflichtungen stark gehandicapt, machten sich fünf tapfere Kirchheimer am Sonntagnachmittag zum Himmelfahrtskommando nach Reutlingen auf. Die TSG-Zweite hatte bisher alle sieben Saisonspiele mit einem durchschnittlichen Abstand von 36 Punkten gewonnen. Doch auch ohne Spielertrainer Karl Bantlin wehrte sich die Vierte sensationell. Sieben Minuten vor der Schlusssirene stand es 61:66, wofür den Fünfen schon ein kleines Denkmal gebührt. Dann erlahmten verständlicherweise die Kräfte und die Gastgeber kamen noch zu einem fast standesgemäßen 84:64. Platz zwei und die Aufstiegs-Relegation ist für den VfL aber weiter in Reichweite. ut

VfL: Allgaier (2), Geiger (34/4), Glaser (4), L.Görs (8) Melzer (16/1).


Vierte: Erfolg im Verfolgerduell

Die Chancen der Vierten der VfL-Basketballer auf die Bezirksliga-Relegation steigen: Konkurrent KSC Ehingen wurde knapp 52:49 bezwungen.

Mit nur sieben Spielern, dazu Spielertrainer Karl Bantlin verletzt auf der Bank, trat die Vierte zum Verfolgerduell der Kreisliga Nord beim KSC Ehingen an. Beide Teams hatten bis dahin 4:1-Siege eingefahren und spekulieren auf Relegationsplatz zwei hinter der übermächtigen TSG Reutlingen 2 (6:0).

Acht Minuten lang lief beim VfL gar nichts zusammen, doch nach dem 2:13 übernahm Mario Geiger mit acht Punkten in Serie zum 10:17. Von da an war die Partie völlig ausgeglichen – trotz nur 8 von 20 Freiwürfen der Vierten –, es lief alles auf ein dramatisches Finale hinaus. Vier Minuten vor Schluss gelang beim Stand von 45:44 für die Gastgeber dann ein kleiner, aber entscheidender 6:0-Lauf zum 50:45 (38.), den der KSC nicht mehr kontern konnte. ut

VfL: Allgaier (8), Beyerlein, Geiger (28), Glaser, L.Görs (2), Melzer (14), Strate.


Kaum Gegenwehr

Ohne Mühe kam die Vierte der VfL-Basketballer in der Kreisliga Nord zum 68:30 gegen die TSG Ehingen 2.

Gegen das sieglose Kellerkind sorgten Geiger, Melzer und Co. schnell für klare Verhältnisse – 21:5 nach dem ersten Viertel, echte Gegenwehr kam keine. Weiter ist der zweite Platz in der Kreisliga und die Relegation zur Aufstiegsrunde das Ziel. Am kommenden Sonntag kommt es da beim KSC Ehingen, der wie die VfL-Vierte 4:1-Siege auf dem Konto hat, zum vorentscheidenden Showdown.   ut

VfL: Allgaier (6), Bantlin, Geiger (29), Glaser (2), G.Görs (3/1) Honecker, Lehmann, Melzer (18), Strate (10).


Verfolgerrolle bestätigt

Mit einem 75:64 beim TSV Bad Boll bleibt die Vierte der VfL-Basketballer in der Kreisliga Nord auf Kurs Relegation.

Am Sonntag gewann Tabellenführer TSG Reutlingen 2 (jetzt 6:0) beim bisher ebenfalls ungeschlagenen KSC Ehingen (4:1) 73:65, so dass sich offensichtlich ein Zweikampf zwischen dem KSC und der Kirchheimer Vierten um Relegationsplatz zwei anbahnt. Da war es gut, dass der VfL (3:1) am Samstag die Auswärtshürde TSV Bad Boll zwar mit leichten Problemen, am Ende aber doch souverän nehmen konnte. Ohne einige Stammspieler konnte sich das Team von Spielertrainer Karl Bantlin erst nach der Pause (36:32) mit einem starken dritten Viertel absetzen (55:45), im Schlussabschnitt brannte dann nichts mehr an. ut

VfL: Allgaier (8), Bantlin (12), Beyerlein, Geiger (25), Glaser (4), G.Görs (5/1), L.Görs (4), Honecker, Melzer (17/1).


Vierte ohne Mühe im Derby

Nach kurzen Startschwierigkeiten gewann die aufstiegsambitionierte Vierte klar 79:39 gegen die VfL-Dritte.

Zwölf Minuten hielt die Hobbytruppe, bei der Spielertrainer Uli Tangl erkältet nur auf der Bank saß, einigermaßen mit (18:22), dann ging nicht mehr viel für den sieglosen Tabellenletzten. Der Vierten war das 36:24 zur Pause allerdings noch lange nicht genug, eine aggressive Manndeckung führte zum 24:6 im dritten Viertel, wobei sich bemerkbar machte, dass die Dritte über keinen echten Aufbauspieler mehr verfügte. Nach dem 79:39 schielt die Vierte weiter nach dem Relegationsplatz. ut

VfL 4: Allgaier (13), Bantlin (2), Geiger (16/1), Glaser (2), G.Görs (9/3), L.Görs (3), Melzer (27/3), Strate (7).

VfL 3: Sanchez (6), Blodau (4), Eckert (6), Eder (4), Er (6/2), Grube (6), Kraiss (3), Nöfer, Zeller (4).


Auswärtssieg zu siebt

Mit dem 68:55 bei der TS Göppingen 2 fuhr die Vierte der VfL-Basketballer ihren ersten Saisonsieg in der Kreisliga Nord ein.

Das Ziel für die Vierte in dieser Spielzeit ist klar: Vizemeister hinter Topfavorit Reutlingen 2 und dann über die Relegation in die Bezirksliga. Zum ersten Auswärtsspiel konnte Spielertrainer Karl Bantlin zwar nur sieben Spieler aufbieten, doch gegen die schwache Göppinger Zweite reichte das. Vor allem Mario Geiger und Andreas Melzer punkteten regelmäßig genug, die Abwehr hielt gut zusammen, und so war der erste Sieg im zweiten Saisonspiel nie gefährdet.  ut

VfL: Allgaier (11), Bantlin (1), Geiger (21/2), Glaser, G.Görs (1), Melzer (26), Strate (8).


Dem Favoriten Paroli geboten

Zum Saisonauftakt musste die Vierte der VfL-Basketballer gleich gegen Titelkandidat TSG Reutlingen 2 antreten. Es setzte eine 58:67-Niederlage.
Nach dem Rückzug ihrer dritten Mannschaft aus der Kreisliga Nord spielen alle Reutlinger erwachsenen Basketballer, die nicht in der Regionalliga Baden-Württemberg in der ersten aktiv sind, nun in der Zweiten. Klar, dass die TSG nun den Aufstieg will, um das Gefälle zwischen Erster und Zweiter nicht allzu groß zu gestalten. Mit der Mannschaft, die am Sonntag in der Sporthalle Stadtmitte antrat, könnte das klappen. Aber auch die VfL-Vierte hat einiges an Qualität zu bieten – womöglich ist wieder Platz zwei drin. Diesmal reichte es knapp nicht zum Sieg, obwohl das Team um Spielertrainer Karl Bantlin lang stark dagegen hielt: 16:17 im ersten, 15:16 im zweiten, 18:19 im dritten Viertel – die Überraschung war möglich. In den Schlussdurchgang starteten die Gäste aber mit einem 8:2-Lauf zum 51:60 (34.), da klappte der Konter nicht mehr.   ut

VfL: Allgaier (2), Bantlin (6), Geiger (13/1), Glaser (2), G.Görs, L.Görs (5), Honecker, Lehmann (5/1), Lutz (2), Melzer (15, Strate (8).

 

Unsere Sponsoren